PODIUMSDISKUSSION 1

Folterspuren – Istanbul Protokoll


Die Referenten:
Dr. Ismail Baloglu (Nürnberg)
Dr. Ismail Baloglu (Nürnberg)
Prof. Dr. Veli Lök (Izmir)
Prof. Dr. Veli Lök
(Izmir)

Moderation:
İ. Metin Ayçiçek
İ. Metin Ayçiçek (Nürnberg)

Datum:
2.3.2008
Künstlerhaus/K4-Festsaal, 14:30

Zuvor im Festsaal ab 13 Uhr die Dokumentarfilme: 
Folterspuren – Istanbul Protokoll
Ein Tag mit Halit Çelenk

Die Folter ist in den meisten Ländern der Welt per Gesetz verboten oder sie ist zumindest geächtet. Insbesondere die USA oder die demokratischen Länder Europas mahnen immer wieder andere Länder an, Folter doch zu unterlassen. Sie schrecken auch nicht vor der Androhung von Sanktionen zurück. Die Berichte der international unabhängigen Organisation Amnesty International offenbaren jedoch Folterpraxen fast in der gesamten Welt. Berichte über Irak oder Guantanamo sind nur die Spitze des Eisbergs. Durch den öffentlichen Druck in zahlreichen betroffenen Ländern entwickeln die Folterer immer feinere Methoden, um ihre Folterspuren zu verwischen.

Wie weit können solche Folterspuren dennoch medizintechnisch verfolgt und die Folterer überführt werden? Welche Rolle können hier die Mediziner spielen?
Eine spannende Diskussion ist zu erwarten: Diskutieren Sie mit den Fachexperten aus der Medizin nach der Filmvorführung von »Folterspuren – das Istanbul Protokoll«