LITERARISCHE LESEBÜHNE

So wunderbar ist das Leben gemischt .... - Orient und Okzident

Sonntag, 2. März 2008, 11 Uhr, Tafelhalle

Zülfü Livaneli
Prof. Dr. Hermann Glaser

ES LESEN:
Patricia Litten, Erich Ude

ES SINGEN:
Patricia Litten, Sabine Fulda

ES MUSIZIEREN:
Bettina Ostermeier, Manuel Quesada    

MUSIKALISCHE LEITUNG:
Bettina Ostermeier

TEXTZUSAMMENSTELLUNG:

Hermann Glaser

Die Lesebühne, bei der literarische und musikalische Leckerbissen in geselliger Atmosphäre serviert werden, widmet sich passend zum zeitgleich stattfindenden Filmfestival Türkei/Deutschland Orient und Okzident. Schon Goethe war im West-östlichen Divan auf einen glücklichen Wechselgesang zwischen den beiden Kulturen gestimmt, deren Verhältnis seit den Kreuzzügen und der Vertreibung der Mauren durch kriegerische Spannungen geprägt war. Als mit der Niederlage der Türken vor Wien der osmanische militärische Zenit überschritten war, öffnete sich das Abendland für Phantasien im Zeichen des Südostens. Beispielhaft steht dafür Wilhelm Hauff mit seinem Kalif Storch. Der Orientmode des 19. folgten die Morgenlandfahrer des 20. Jahrhunderts. Der Orient selbst war immer wieder blutig gespalten. Das Leben war eben wunderbar und grausam gemischt. Das Auf und Ab, das Zusammen und Dagegen – von Gotthold Ephraim Lessing bis Hermann Hesse, Franz Werfel bis Orhan Pamuk – spiegelt sich bei der Lesebühne in Geschichten von Liebe und Finsternis (Amos Oz), wobei die literarische und musikalische Tour d’horizon mit Werken des Komponisten, Sängers, Schriftstellers und Filmregisseurs Zülfü Livaneli verknüpft wird, der in diesem Jahr Ehrengast des Filmfestivals Türkei/Deutschland sein wird.
 
Eintritt: VVK 12/erm.8 Euro, AK 15/erm.10 Euro