PODIUMSDISKUSSION 2

„ZWISCHEN ISLAM, CHRISTENTUM UND HUMANISMUS: WOVOR HAT DAS ABENDLAND ANGST?“

Es diskutieren:
Dr. Gottfried Claussen (Christliches Zentrum Nürnberg)
Prof. Dr. Hermann Glaser (Publizist )
Prof. Dr. Dr. Şefik Alp Bahadır (Universität Erlangen-Nürnberg)

Moderation:
Dr. Oliver Scheytt (Präsident der kulturpolitischenGesellschaft e.V.)

Datum: 6.3.2008, 20:00

Ort: K4, Festsaal

Spricht man von Integration, so wird es schnell nebulös. Es wird nicht genau definiert, wer sich in welche Werte integrieren soll. Der populistische Politiker spricht vor den Wahlen gerne von den »deutschen Leitwerten« sowie von der natürlichen Differenz zwischen Türken und den »christlich-abendländischen Gesellschaftswerten«.

Zugleich wird die ablehnende Haltung der EU der Türkei gegenüber von nicht wenigen Politikern mit der sogenannten »grundsätzlichen« Differenz der christlichen Kultur zu den Wertvorstellungen der Türkei begründet.

Die Türkei hat auf den ersten Blick ein ambivalentes Verhältnis zum Abendland. Es wird von einer islamischen Partei regiert: ein Novum und zugleich ein bis zum Jahre 2003 in der Türkei undenkbares Tabu. Eine Partei, deren Wirken von Opposition und Militärs heftigst bekämpft wird, die sich ebenfalls durch Bezug auf die Werte des Abendlandes verteidigt und ihren Aktionskreis von Tag zu Tag dadurch erweitert. Alles in einem ist die Türkei ein Land, das von Europa mit der Behauptung der Differenz zum Abendland auf Distanz gehalten wird.

Quelle: Huntigton Theatre

Was ist aber die abendländische Kultur? Ist die deutsche Verfassung ein Produkt der christlich-abendländischen Werte? Steht es mit den Werten der Aufklärung im Einklang, wenn immer wieder von der Verkirchlichung des Staates in Europa und USA gesprochen wird und die Kirchen eine größere Rolle in der Politik spielen wollen?

Steht der Islam im Widerspruch zu der abendländischen Aufklärung? Ist die Aufklärung christlich? Wie weit lassen sich religiöse Wertvorstellungen auf friedlichem Wege mit der europäischen Aufklärung inkl. des Humanismus vereinbaren angesichts einer nicht aufhaltbaren interkulturellen Gesellschaft in Deutschland, in der Türkei und in Europa? Kann die europäische Aufklärung ein Modell für Herausforderungen der kulturellen Globalisierung sein?

Eingeladen haben wir Experten aus Deutschland und der Türkei.

Vor der Podiumsdiskussion wird um 19:00 Uhr der Film »Der Tag, an dem Theo Van Gogh ermordet wurde« vorgeführt.

Diese Podiumsdiskussion wird in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. veranstaltet.